Home

 

  ::::: NEWS TICKER ::::: WICHTIGSTES auf der ersten Seite :::::::::::::::::::::



::::::
Fotografie Workshop:::: Anmeldung bis 25.07.2017 verlängert ::::

 

:::::: SCHOCK :::::: Kaczynski bzw. PiS Partei ändert Rechtstaatlichkeit in Polen
::::: tagesspiegel
::::: DieZeit

:::::: DieZeit (2)

 


 

 

NEXT                                              2017 - WORKSHOPS

1.  FAKE NEWS - FAKE HISTORY

Auf der Suche nach "der Wahrheit" oder nur einer Guten Story?
UND: Wie gehen wir mit der Realität um?

Erstes Treffen Vorstellung, & Terminplanung:
am Samstag, den 22.07.2017 - 15.00h bis 18.00h
next: Donnerstag, den 27.07.2017 - 15.00h bis 18.00h

weitere Termine folgen auf Absprache mit den Teilnehmern
ORT: Quo Vadis Ateliergemeinschaft - Antoniusstrasse 14 - 44793 Bochum

Nur mit vorheriger Anmeldung


Ein Journalistisch dokumentarischer Fotografie Workshop
mit abschlisssender öffentlicher Ausstellung und "Zertifikat zum Fake NEWS Reporter" 
für junge aber auch ältere angehende oder ambitionierte Fotografen, Künstler, Autoren, Journalisten, die auch fotografieren können bzw. wollen
bzw. Neugierige, die was ausprobieren möchten.

Leitung: dipl. KommunikationsDesignerin und Fotografin Emanuela Danielewicz
Fianzierung StadtUMBAUubüro Bochum Westend/Stahlhausen + Stadt Bochum

Anmeldung / Interessenbekundung:
bitte bis 25.07.2017 an: info@kosmopolen.de z.H Danielewicz

mind. 5 max.: 12 Plätze

 

Teilnahmebedingungen

Alter: ab + - 16 Jahren, nach oben offen
erste Erfahrungen mit Fotografie, Schreiben, Filmen sind eine wervolle Grundlage
und Voraussetzung  für z.B. Eigenständiges Arbeiten... sinnvoll aber nicht nötig... siehe oben

Eigene Kamera: analog oder digital, aber auch Telefon möglich
Die Bereitschaft die Auslagen/Kosten für bessere Abzüge während der Arbeitsphase selbst zu übernehmen

Zugang zum z.B. Photoshop Programm ist von Vorteil

Kosten: für den Kurs - keine - gefördert durch das StadtUMBAUbüro West

Spenden für Catering Auslagen wie Getränke oder Reisetickets willkommen
Auslagen für eigene Fotoabzüge sehr wahrscheinlich

Termine im Sommer 2017 werden am sa, den 22.07.2017 besprochen s.o.
finale Ausstellung spätestens Ende September 2017


2 Gruppen (A & B)  / verschiedene Termine inkl. kurzen Vorträgen über Fotografie bzw. Journalismus
zusätzlich nach Wunsch und Nöte auch individuelle Termine möglich

 

► LINK zur Info: zum Thema Spiegelreportage



 

 

 

 



EINLADUNG
Sa 22. Juli 2017
von 18.00h bis 21.00h


Dialoge
ARABISCHER Kaffee Nachmittag


Arabska Kawa ze Salmanem
Zapraszamy!


Kosten - keine
Wer will und möchte kann etwas spenden
, oder selbst ein Kuchen backen...
auf jeden Fall vorbei kommen  -ZAPRASZAMY!

 


___________________________________________________________________

Kosmopolen Galerie

zur Zeit keine Ausstellung im Quo Vadis

in Planung 2017

Ausstellung Fake News - Finale Ausstellung eines Fotografie Workshops
siehe unten - Anmeldung JETZT bis
25.07.2017


Grafik Malerei Bulgarischer Künstler - Vermittlung durch Jordan Nechovski






 


___________________________________________________________________

 

 Bild vom Sommerfest 1 & 2 Juli 2017:

 

vor Quo Vadis - Bild vom 01.07.2017 (mit Axel Schäfer / SPD)

 

 

___________________________________________________________________
 



 


* einige Zitate aus unserem Gästebuch


„Die polnische Art das Leben zu gestalten ist eine Bereicherung für einen Westeuropäer.
Weil wir die Polen nicht kennen, wissen wir nicht was uns fehlt! Die Kosmopolen stillen im Raum NRW
und darüber hinaus die vorhandene Neugier auf den neuen Nachbarn Polen…“      
Eckhard Gollnow, geb. 1938, Fotograf, ein aus den ehemals deutschem Stettin Vertriebener


"Es war wunderbar und bereichernd, viele Gute Gespräche, phantastische Musik und gute Texte!"
Violetta Vollrath


"Unsere Erwartungen wurden weit... weit übertroffen, obwohl ohne polnische Wurzeln
entstand ein Gefühl tiefer Verbundenheit." H+S aus Herne

"Dafür, dass das liebe Ruhrgebiet polnische Wurzeln hat,
passiert hier eigentlich zu wenig polnische Kultur..." Thomas Linguan...

 
".... Eine solche Dynamik gibt es selten...." Raymund Willing

"Das ist Kultur!" Joachim Memke


" Na Zdrowie - Wir kommen wieder." Wieland & Adam

" Jesteście wspaniałymi ludzmi i ciesze się, że taka organizacja zagościła w moim mieście,
żeby było takich spotkań jak najwięcej.. jesteście wspaniali i macie moje poparcie." Gosia M.K

" Kosmopolen... Sehr Wahr... Menschen haben viele Wurzel..." Der Zeitgeist

 " Ausland ist nicht unbedingt das andere Land oder das andere Kontinent.
Wenn es gelingt den eigenen Kosmos über die eigene Grenze zu verlasen ist man schon in einem anderen Land.
Davon gibt es unendlich viele und von unbegrenzter Groesse, Eigenart und Vielfalt.."
Eckhard Gollnow 13.11.11.


Gruss aus Russland: "Endlich ma Polens Kultur näher kennengelernt!
Dank Euch erscheint mir Polen nun in enem komplett neuem Glanz.
Macht weiter so, denn wir alle sollten toleranter gegenüber anderen Völkern sein. Macht weiter so!"
Tatjana, Anna, Konstantin und Ncole H.


"Ihr Kosmopolen ward ein Erlebnis! Ein wahrer Dialog zwischen den Sprachen und den Menschen.
Großartige Musiker, eine liebevolle, sehr direkte von Herzen kommende Ansprache für jung und alt."
Monika L.-S

 

"Danke. Man hört selten die Polnische Sprache in Dortmund." (in Polnisch verfasst)
Eugenia

 

„Wir leben in der Epoche des Endes der Zeitzeugen“, sagt Traba. „Die neue Generation (ED Anmerkung: wie auch Kosmopolen Initative) sucht neue Schlüssel, um die Geschichte erfahrbar zu machen. Wir sind dabei weniger emotional als der Zeitzeuge, aber wir dürfen das Vergangene auch nicht aus den Augen verlieren.“
Zitat:
Robert Traba (Historiker, Politologe und Kulturwissenschaftler am Berliner Institut „Wissenschafliche Zentrum der Polnischen Akademie der Wissenschaften (PAN)- aus: Tagesspiegel Berlin (18.03.2009)


LINK: Weiteres über den Verein Kosmopolen
  inklusive Vor-Geschichte und Ziele