Home

 

 


  UNSERE NEUE WEBSEITE

www.kosmopolen.org

 

 

 

 

 


 


* einige Zitate aus unserem Gästebuch


„Die polnische Art das Leben zu gestalten ist eine Bereicherung für einen Westeuropäer.
Weil wir die Polen nicht kennen, wissen wir nicht was uns fehlt! Die Kosmopolen stillen im Raum NRW
und darüber hinaus die vorhandene Neugier auf den neuen Nachbarn Polen…“      
Eckhard Gollnow, geb. 1938, Fotograf, ein aus den ehemals deutschem Stettin Vertriebener


"Es war wunderbar und bereichernd, viele Gute Gespräche, phantastische Musik und gute Texte!"
Violetta Vollrath


"Unsere Erwartungen wurden weit... weit übertroffen, obwohl ohne polnische Wurzeln
entstand ein Gefühl tiefer Verbundenheit." H+S aus Herne

"Dafür, dass das liebe Ruhrgebiet polnische Wurzeln hat,
passiert hier eigentlich zu wenig polnische Kultur..." Thomas Linguan...

 
".... Eine solche Dynamik gibt es selten...." Raymund Willing

"Das ist Kultur!" Joachim Memke


" Na Zdrowie - Wir kommen wieder." Wieland & Adam

" Jesteście wspaniałymi ludzmi i ciesze się, że taka organizacja zagościła w moim mieście,
żeby było takich spotkań jak najwięcej.. jesteście wspaniali i macie moje poparcie." Gosia M.K

" Kosmopolen... Sehr Wahr... Menschen haben viele Wurzel..." Der Zeitgeist

 " Ausland ist nicht unbedingt das andere Land oder das andere Kontinent.
Wenn es gelingt den eigenen Kosmos über die eigene Grenze zu verlasen ist man schon in einem anderen Land.
Davon gibt es unendlich viele und von unbegrenzter Groesse, Eigenart und Vielfalt.."
Eckhard Gollnow 13.11.11.


Gruss aus Russland: "Endlich ma Polens Kultur näher kennengelernt!
Dank Euch erscheint mir Polen nun in enem komplett neuem Glanz.
Macht weiter so, denn wir alle sollten toleranter gegenüber anderen Völkern sein. Macht weiter so!"
Tatjana, Anna, Konstantin und Ncole H.


"Ihr Kosmopolen ward ein Erlebnis! Ein wahrer Dialog zwischen den Sprachen und den Menschen.
Großartige Musiker, eine liebevolle, sehr direkte von Herzen kommende Ansprache für jung und alt."
Monika L.-S

 

"Danke. Man hört selten die Polnische Sprache in Dortmund." (in Polnisch verfasst)
Eugenia

 

„Wir leben in der Epoche des Endes der Zeitzeugen“, sagt Traba. „Die neue Generation (ED Anmerkung: wie auch Kosmopolen Initative) sucht neue Schlüssel, um die Geschichte erfahrbar zu machen. Wir sind dabei weniger emotional als der Zeitzeuge, aber wir dürfen das Vergangene auch nicht aus den Augen verlieren.“
Zitat:
Robert Traba (Historiker, Politologe und Kulturwissenschaftler am Berliner Institut „Wissenschafliche Zentrum der Polnischen Akademie der Wissenschaften (PAN)- aus: Tagesspiegel Berlin (18.03.2009)