Kosmopolen


 

 

 

 

Ausgangssituation


Im Ruhrgebiet leben seit Generationen Menschen mit polnischer Herkunft. Doch polnische Migrantenorganisationen bleiben oft in der Gesellschaft eher unauffällig bis unsichtbar.
Diese Zurückhaltung wird u.v.a. durch die Studie „Zwischen zwei Welten“ des Instituts für Auslandsbeziehungen aus Stuttgart mit vielen Beispielen bestätigt, beleuchtet und auch hinterfragt (www.ifa.de). Des weiteren entstanden diverse wissenschaftliche und interessante gut recherchierte literarische Publikationen über die sogenannte Unsichtbarkeit der Polen u.v.a. auch vom Autor Oliver Peter Loew*. Dabei sind Polen sonst im kulturellen Leben überall SEHR aktiv und kreativ, sollten eigentlich eher als sichtbar wahrgenommen werden.
Daher: das gemeinsame kulturelle Angebot mit der polnischen Sprache, Kunst und Kultur, die der Öffentlichkeit hier angeboten wird,  erkennen wir, seit Jahren Kulturschaffende in Deutschland,  als noch unzureichend, auch im Ruhrgebiet und Bochum, und möchten es mit unseren Aktionen durch sinnstiftende zeitgemäße und neue aber auch gewünschte  weil erfolgreiche Kooperationen in beiden Sprachen sowie nicht in eigenen Räumen sondern die schon vorhandenen Strukturen und Locations nutzend bzw. unterstützend weiterhin gerne bereichern.
 

* ► LINK - Rezension Hans Peter Loew - Perlentauscher

 

 


Infos über den Verein

 

Der  Verein Kosmopolen eV, von Kunst und Kulturschaffenden sowie an Polen bzw. Osten Interessierten 2008 gegründet,  ist seit inzwischen 9 Jahren in Bochum für frische deutsch-polnische und mit sinnstiftenden "Interkulturen" mit Wirkungskreis weit über Ruhrgebiet hinaus aktiv udn bekannt. In Kooperation mit Veranstaltungsorten, ausschließlich auf Einladungen gestalten wir thematisch veranstaltungsortsbezogene Projekte, mehrmals im Jahr, mit dem Fokus auf Musik,  polnische Sprache, Kunst und Kultur sowie die Vermittlung einer europäischen Kultur sowie Wissens mit Literatur, Bildende Kunst und Workshops. Es finden oft attraktive Uraufführungskonzerte bester Musiker, Lesungen mit Autorentreffen und zweisprachige Polnische Poesie Abende in beiden Sprachen und mit Texten beliebter Autoren wie die Nobelpreisträgerin  Wisława Szymborska, Ausstellungen lokaler junger aber auch bekannter und ausgezeichneter Bildende Künstler nicht nur aus Polen und zweisprachige TOP Kinderprogramme (sehr gefragt wie z.B. Kasienki & TUWIM oder die Polnischen Weihnachten Konzerte zum Mitsingen mit Kasienki & Benjamin für alle Kinder ab 3 Jahren)  statt. In Zukunft öfters fanden und finden Workshops in mehreren Sprachen statt z.B.  2016 im Rahmen KULTURRUCKSACK mit Kalligrafie oder Musikworkshops mit jungen Musikern und Komponisten auch für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren. Wir verfolgen als Verein gemeinnützige Zielsetzung, gewannen Kulturpreise (Goldene Eule in Wien 2015), werden regelmäßig als "neue Mittler Europas" Referenten eingeladen zum Beispiel auf den Bundesfachkongress Interkultur 2017 in Braunschweig. Der Bundespräsident Joachim Gauck ehrte uns durch seine Einladung zum Empfang der Ehrenamtlichen am 17.03.2017 in Berlin. Diese aktuelle Ehrung fand sofort nach dem Termin Platz auch in der eher seltenen Nachberichterstattung in der Presse (WAZ Pressemitteilung inkl Bild folgte sofort).

 

 

 

 

 

Ausgangsimpuls

Die Erfahrung der Migration und der Multikulturalität, das Ineinandergehen und Verwachsen der Kulturen, Lebenserfahrungen in Polen mit den in Deutschland bzw.  Europa, ist ein wesentlicher Teil unserer Identität und bildet somit den mehr oder weniger bewussten Kern, dem auch künstlerisches Schaffen entspringen kann. Dies ernst zu nehmen, es auszusprechen, das darin liegende kreative Potential zur Entfaltung zu bringen, das soll in Kosmopolen Aktionen bzw. in Kooperationen mit Kosmopolen eV ermöglicht und mit so vielen Interessierten wie möglich initiiert werden.

 

 

 

 

 

 

Unsere Ziele

…ist es, für ein breiteres Publikum das Interesse an der polnischen Sprache, Literatur Polnischer bzw. am Polnischen Interessierter Autoren  sowie die musikalische Kunst und Kultur zu erwecken aber auch zu erhalten und in dieser Weise das Polnische Leben und  Polnische Kultur sichtbar und mit erlebbar zu machen.

Wir agieren von Anfang mit der deutsch - polnischen Thematik deutlich aus dem alt Nationalen heraus in ein Inhaltliches und mit dem aktuellem Projekt extra dafür betitelt Kosmopolen in EUforia 2017 in ein Europa positiv sowie kritisch zugewandtes. Wir wünschen uns aber auch einen neuen Zugang durch unsere Aktionen zu der eigenen persönlichen Geschichte der hier in Deutschland lebenden Menschen mit Zuwanderungsgeschichte zu schaffen, insbesonders im Ruhrgebiet.

In Kooperation mit Veranstaltungsorten und auf Einladungen realisieren wir auch mal kleinere Festivals mit fantastischen Konzerten, hochkarätigen bilingualen Lesungen, themenbezogenen Ausstellungen, auch mal kulturpolitische Gesprächen sowie Filmvorführungen oder Familien Konzerte in polnischer Sprache ... für Erwachsene und eben auch für Kinder.... und zwar aus der zeitgemäßen europäischen Perspektive der sogenannten "Mehrkulturalität".

 

Wir fragen uns auch woher wir kommen, wohin wir gehen, was für Identitäts- und Glaubensansprüche stellen wir eigentlich uns selbst und den anderen, wie kommt man über extreme /nationale und individuelle Schicksale hinweg? Wozu die Kunst? Diese Fragen versuchen wir, Menschen, Bürger, Europäer, Kosmopoliten UND  Autoren, Musiker, Komponisten, Fotografen, Bildende Künstler, Performer, Schauspieler  mit unseren künstlerischen bzw. möglichen Mitteln sehr vielfältig anzugehen und attraktiv zu präsentieren. Ferner möchten wir die Städte und Gemeinde dabei unterstützen für alle den Zugang zur Kunst und Kultur, zu Interaktionen so vielfältig wie möglich mit anzubieten.

 

Ein weiteres und neues Ziel wäre für die Europäischen Kulturen nicht nur Chancen zu schaffen, sondern das zu kultivieren, was für ein menschliches Zusammenkommen wichtig ist: Toleranz, Vertrauen, Verständnis, Solidarität, Freiheit und Offenheit. Das Zusammenleben in NRW bzw. Bochum/Ruhrgebiet bzw. auch NRW  ist dafür aufgrund der Geschichte und aktueller Entwicklung sowie durch den stattfindenden Strukturwandel ein sehr gutes jedoch noch nicht laut genug erkanntes Beispiel.




 

Mögliche Aktivitäten und Veranstaltungen in  2017

Mit dem neuen Raum Quo Vadis  - in Kooperation mit KuBo e.V. , Förderverein für Kunst und Kultur mit Menschen mit Behinderungen , in Bochum, nur bis Ende 2017 zur Zeit -  können nun u.a. auch Treffen Po Polsku stattfinden inklusive Kurse und inklusive Büchertausch.

Musik bewegt am meisten, daher ist die dritte Einladung seites Bochumer Marketinggesellschaft GmbH, beim Bochumer Open Air Musiksommer 2017 am Sonntag, den 10.09.2017 für ein " musikalisches deutsch  - polnisches "Kosmopolen" Programm sowie die Einladung des Kindermuseums mondo mio! in Dortmund und auch die Kooperation mit Kunstmuseum Bochum für weitere Literaturabende mit Musik nicht selbstverständlich, selten und besonders wertvoll.

In der heutigen unruhigen Zeit der EU durch die Dramatik der politischen neuen Entwicklungen bekommt auch die Haltung der Polen (von wo aus immer sie sich aktiver zum Thema zeigen) der EU bzw. Europa gegenüber eine einiges mitentscheidende  Rolle zu. Welche Werte die Menschen der Europäischen "Gemeinschaft" neben der Betonung auf die Währung Euro und damit den Konsum bzw.  wirtschaftliche Aspekte zu ihren Zielen auswählen, zeigt sich u.a. auch in dem Angebot der Diskurse mit Kunst und Kultur und der Art, wie man das, was einige  Interkultur nennen und wünschen, überhaupt zusammen gestaltet und kommuniziert wird.

Heute leben 1/3 aller Polen außerhalb der Grenzen, insgesamt sind es bis 18. Mio, 36. Mio leben in Polen, Menschen mit polnischen Wurzeln nicht eingerechnet. Mindestens 1,5 Mio Polen leben heute in Deutschland. Es ist daher an der Zeit aktiv und offensiv die positiven Aspekte der Multikulturalitätserfahrungen der Polen offener, etwas lauter, poetisch attraktiv und künstlerisch kreativ zu zeigen und zur Förderung des Europäischen Gedankens im Zusammenhang mit der Wertesuche gemeinsam zur Diskussion anbieten. In Lesungen und Gesprächen sollen Autoren, Autorinnen zu Wort kommen. Artur Becker ist dabei eine der Autoren, die den Puls der Zeit begreifen, deutsch  - polnische Diskussion literarisch mit masurischem Akzent aufgreifen und auch Kosmopolen eV unterstützt, in dem er sein neuestes Essay Buch; "Kosmopolen - Essays... Auf der Suche nach einem Europäischem Zuhause"  - Hardcover, Weissbook Verlag, Mai 2016 - Premiere war  hier am 03.05.2016 im Kunstmuseum Bochum bei NEW POLISHed TUNES mit Musik und Diskussion.

 

 



 

Weit über Bochum hinaus


Mit "Kosmopolen" Aktionen, Programmen und durch durchweg positive Berichterstattungen, durch teilnehmende viel reisende Künstler erreichen wir viele Menschen weit über Bochum hinaus. Kosmopolen als Name haben wir patentieren lassen, so dass es sicher ist vor extreme Strömungen ist und uns den freien Raum sowie Eigenständigkeit sichert und vielleicht auch mal attraktiver für neue Sponsoren ist. Wir sind sicher auch in 2017 und darüber hinaus viel erreichen können. Dazu jedoch benötigen wir für mögliche Projekte Unterstützung.

  

 

 

Zitat Eckhard Gollnow
geb. 1938, Fotograf (ein Vertriebener aus den ehemals deutschem Stettin)

„Die polnische Art das Leben zu gestalten ist eine Bereicherung für einen Westeuropäer….
Weil wir die Polen nicht kennen, wissen wir nicht was uns fehlt!
Die Kosmopolen stillen im Raum NRW und darüber hinaus die vorhandene Neugier auf den neuen Nachbarn Polen…“
     
    

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Buchempfehlung!